Erbsen, Bohnen, Linsen,…

Eine gute Eiweißquelle, nicht nur für Vegetarier oder Veganer, sind Hülsenfrüchte.

Bohnen, Erbsen, Kichererbsen und Linsen gibt es in verschiedenen Sorten und man kann sie vielfältig zubereiten, z.B. als Salat, als Aufstrich, als Bratling oder ganz gewöhnlich als Suppe oder Eintopf.

Weiße Bohnencreme

Weiße Bohnencreme

Ihr gesundheitlicher Nutzen liegt zum Einen in ihrem hohen Eiweißgehalt, zum Anderen in ihrem hohen Nährstoffgehalt. Sie versorgen uns mit wertvollen Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen. Ihr Eisengehalt ist förderlich für unsere Blutbildung und ihr Gehalt an Phosphor, Folsäure und B-Vitaminen stärken Knochen und Nerven.

Sie besitzen einen hohen Anteil an Ballaststoffen, der für eine gute Sättigung sorgt und die Darmgesundheit fördert. Außerdem haben Hülsenfrüchte relativ wenig Kalorien und Fett. Ausnahmen wären da Erbsen und Sojabohnen.

Sojabohnen genießt man am besten in Form von natürlich fermentierten Sojaprodukten, wie Tempeh, Sojasoßen oder Misopasten. Auch in gekeimtem Zustand liefert sie uns hochwertiges Eiweiß.

Viele Fleischersatz-Produkte werden aus Sojabohnen hergestellt. Leider sind diese meistens weit entfernt davon, ein Naturprodukt zu sein. Nichts destotrotz helfen solche Ersatzprodukte manchem Fleischesser auf dem Weg dahin, den Konsum von tierischen Produkten einzuschränken. Man muss lediglich einen gesunden Mittelweg finden, den man für sich selbst vertreten kann.
Ich selbst ernähre mich weder vegan noch vegetarisch. Ich esse hin und wieder kleine Mengen Fleisch, achte hier aber darauf, woher ich mein Fleisch beziehe. An Milchprodukten verwende ich seit bestimmt 20 Jahren keine Kuhmilchprodukte, außer kleinen Mengen Parmesan und gelegentlich etwas griechischen Joghurt. Fleischersatzprodukte verwende ich, wenn überhaupt, nur in Form von Tofu oder den fermentierten Produkten.

Aber,… wieder zurück zum eigentlichen Thema, den Hülsenfrüchten. Roh sind sie ungenießbar und zum Teil gesundheitsschädlich. Kochen oder Keimen zerstört die schädlichen Inhaltsstoffe.

Man muss das Kochen zwar ein wenig im Voraus planen, da die meisten Hülsenfrüchte mehrere Stunden oder über Nacht eingeweicht werden sollten, kann aber aus einer Portion gleich mehrere Gerichte herstellen. Wenn es mal schnell gehen soll, greife ich zu Tiefkühlware oder Glaskonserven.

Geröstete Kichererbsen

Geröstete Kichererbsen

Eine kleine Übersicht über die verschiedenen Sorten:

• Weiße Bohnen, Cannelini, Riesenbohnen, Flagelots
• Kidneybohnen, schwarze Bohnen, Pintobohnen, Adzukibohnen
• Grüne Bohnen, Buschbohnen, Stangenbohnen
• Dicke Bohnen, Saubohnen
• Rote Linsen, Gelbe Linsen, Braune Linsen, grüne Linsen
• Berglinsen, De Puy Linsen, Chateau Linsen, Beluga Linsen
• Kichererbsen
• Grüne Erbsen, gelbe Erbsen

Lediglich wer unter Gicht leidet, sollte den Verzehr von Hülsenfrüchten einschränken. Wobei ich denke, das Gicht ein ganzheitliches Problem ist und allein mit dem Weglassen von bestimmten Nahrungsmitteln kein großer Erfolg zu erzielen ist.

Ein kleiner Nachteil der Hülsenfrüchte ist ihre blähende Wirkung.

„Jedes Böhnchen gibt sein Tönchen“

Wenn man allerdings ein paar Dinge beachtet, kann das blähende Potential gemindert werden.

Ein paar Tipps zur Zubereitung:

• Die Hülsenfrüchte erst kurz wässern. Dabei steigen blinde Bohnen auf und werden entfernt
• Alle Hülsenfrüchte außer Linsen sollten über Nacht eingeweicht werden
• Bei sehr hartem Wasser empfiehlt sich, das Einweichwasser abzukochen oder einen Wasserfilter zu verwenden
• Kein Natron zu geben, es entzieht den Kernen jede Menge Vitalstoffe
• Das Einweichwasser abgießen und die Kerne in frischem Wasser zum Kochen bringen
• Einmal aufkochen lassen und dann bei kleiner Hitze im offenen Topf ganz leise köcheln lassen, so können die Blähstoffe entweichen
• Linsen müssen nicht eingeweicht werden, sie haben je nach Größe unterschiedliche Kochzeiten
• Salzen kann man Linsen direkt, bei anderen Hülsenfrüchten eine Stunde Kochzeit abwarten

Den Hülsenfrüchten fehlen leider immer einige essentielle Aminosäuren. Um dies auszugleichen und die biologische Wertigkeit solch einer Mahlzeit zu erhöhen, kombiniert man sie am besten mit Getreide, wie Reis, Mais, Nudeln. Das zeigen auch die typischen bekannten Gerichte, wie Spätzle mit Linsen oder Tortillas mit Chili con carne. Ich persönlich liebe Bolognesesoße aus roten Linsen, die ich auch gerne in einer Lasagne verwende. In asiatischen Gerichten kommen Hülsenfrüchte auch groß raus, z.B. in einem leckeren, sättigenden Linsen-Dal.

iphone bilder 554

Hier habe ich euch das Rezept für eine Linsencreme aus De puy Linsen vorgestellt.

Ich kann euch nur empfehlen, euren Speiseplan mit Hülsenfrüchten zu erweitern, falls ihr es noch nicht tut. Ihr könnt daraus einfach so viele leckere Gerichte kochen, die zudem gut sättigen und gesund sind.

Ähnliche Beiträge

keine Kommentare

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: