Grünkern-Brotaufstrich mit Moringa und Grünkernbratlinge

Grünkern ist eine gute Quelle für Eisen, Magnesium und gilt als das Nervengetreide. Er regt den Stoffwechsel an und ist zudem leicht verdaulich.

Eigentlich ist Grünkern nichts anderes als unreif geernteter Dinkel. Der Dinkel wird gedarrt und erhält somit seine grüne Farbe und seine Haltbarkeit.

Grünkern ist ein bisschen aus der Mode gekommen, was ich ziemlich schade finde, denn man kann einige köstliche Gerichte daraus herstellen. Außer Bratlingen, die wohl fast jeder kennt, kann man ihn zu Brotaufstrichen verarbeiten, Aufläufe daraus herstellen, als Suppe kochen und als Mehl ist er genauso verwendbar, wie normales Dinkelmehl.

Der Geschmack ist leicht nussig, ein wenig herzhaft. Ich mag Grünkern unheimlich gerne, aber auch ich vergesse ihn zeitweise.

Heute fiel er mir zufällig wieder in die Hände und ich hab gleich mal zwei Gerichte daraus gekocht, die ich gerne mit euch teilen möchte.

Ich habe außerdem Moringa-Pulver verwendet. Es hat einen guten leicht scharfen Geschmack und wird zu den Superfoods gezählt. Angeblich das beste Superfood überhaupt. Solche Aussagen betrachte ich immer ein wenig kritisch. Natürlich haben Superfoods besonders gute Nährwerte, aber Wundermittel sind sie deshalb nicht.

Moringa hat einen guten Gehalt an Calcium, Magnesium, Eisen, Vitamin B2 und Vitamin E. Es besitzt einige gut verwertbare Aminosäuren, viele Antioxidantien und seine Senfölglykoside hemmen nachweislich Krebszellen. Okay, das hört sich dann doch nach Wundermittel an. Aber um Krebs damit zu heilen müsste man sich vermutlich ausschließlich mit Moringa ernähren.

Nichtsdestotrotz denke ich, kann  man seiner Gesundheit Gutes tun, wenn man verschiedene als Superfoods angepriesene Nahrungsmittel öfter mal in seiner Ernährung verwendet.

Ich jedenfalls fühle mich gut dabei und lecker schmeckt es ja auch noch 😉

Zutaten für den Brotaufstrich:

  • 100 g Grünkern grob geschrotet
  • ½ TL Gemüsebrühpulver
  • 250 ml Wasser
  • 1 kleine Schalotte
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 1 TL getrockneter Majoran
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL weiche Butter oder Margarine
  • 1 EL Moringapulver

Zubereitung:

Den Grünkern in der Gemüsebrühe aufkochen und bei kleiner Hitze 15 Minuten köcheln lassen. Dann zugedeckt 20 Minuten quellen lassen. Danach in einer Schüssel abkühlen lassen.

Etwas von der Butter erhitzen und die kleingeschnittene Schalotte und den Knoblauch darin glasig dünsten. Abkühlen lassen.

Den abgekühlten Grünkern mit der restlichen Butter verrühren. Die Kräuter untermischen und die Zwiebelmischung hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und Moringapulver würzen.

Der Aufstrich hält sich ca. 3 Tage im Kühlschrank.

 

Du kannst auch eine größere Menge davon zubereiten um daraus Grünkernbratlinge herzustellen. Ich nehme dann einen Teil des  fertigen Grünkernaufstriches weg und mische 2 TL Biobin unter. Die Masse lasse  ich eine Stunde quellen, füge noch 1-2 EL Haferflocken zu und forme sie dann  zu Bratlingen. In Semmelbröseln gewendet werden sie dann bei kleiner Hitze von beiden Seiten schön knusprig braten.

Couscous grünkern

Ein einfaches Rezept, dass sich beliebig variieren lässt.

Lasst es euch gut gehen in der Adventszeit und bleibt schön entspannt♥

Silke

Ähnliche Beiträge

keine Kommentare

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: