Italienische Grünkohl-Kartoffel-Suppe

Die einfachen Gerichte sind doch oft die besten. Und alles was man in einem Topf kochen kann und noch dazu nicht länger als eine halbe Stunde Zubereitungszeit benötigt, verdient sich bei mir einen Stammplatz in meinem Repertoire. Leider gibt es den leckeren Grünkohl nicht das ganze Jahr über, aber solch eine deftige Suppe schmeckt ja auch erst richtig gut, wenn es draußen kalt ist. Diese Suppe wärmt dich dann so richtig schön von innen. Und damit der Effekt noch größer wird, bekommt meine Portion noch einen guten Chili-Kick.

Die Italiener benutzen für diese Suppe gerne den Cavalo nero, der aber hierzulande nicht überall erhältlich ist. In meinem Bioladen bekomme ich ihn allerdings manchmal. Er ist auch unter dem Namen Schwarzkohl oder Palmkohl bekannt und enthält genau wie Grünkohl jede Menge Antioxidantien und gesunder Inhaltsstoffe.

Heute gibt es das Rezept von mir mit Grünkohl. Dieser hat ja zur Zeit bei uns Saison und ist somit überall sehr gut erhältlich. Den Chili darin mag nicht jeder. Wenn du auch Familienmitglieder hast, die es lieber milder mögen, dann gib den Chili zum Schluss über dein Gericht. Wenn alle gerne scharf essen, dann koch ihn direkt mit, dann entfaltet der Chili nochmal einen ganz anderen Geschmack.

 

Italienische Grünkohl-Kartoffel-Suppe

Rezept für 4 Portionen:

1 Kg Kartoffeln
500 g Grünkohl oder Schwarzkohl
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 rote Chilischote
1 TL gutes Olivenöl
etwas geriebenen Parmesankäse

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und klein schneiden. Die Zwiebel würfeln. Beides in etwa 1,5 Liter gesalzenem Wasser zum Kochen bringen. Die Knoblauchzehe schälen, mit dem Messer andrücken und zu den Kartoffeln in den Topf geben.

Alles ca. 20 Minuten kochen lassen, bis die Kartoffeln gar sind.

In der Zwischenzeit den Kohl in ganz feine, wirklich ganz ganz feine Streifen schneiden.

Grünkohl

Sind die Kartoffeln gar, dann gießt du sie ab und fängst das Kochwasser dabei auf. Es wird noch benötigt. Die Kartoffeln mit den Zwiebeln und dem Knoblauch mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen oder durch eine Passiermühle drehen.

Wieder in einen Topf geben und soviel von dem Kochwasser dazu geben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Obendrauf gibst du nun den Kohl und lässt das Ganze noch einmal 5-10 Minuten köcheln.

Die Suppe nun mit Salz und Pfeffer abwürzen, auf Teller verteilen und mit geriebenem Parmesan und Chili bestreuen. Ganz zum Schluss träufelst du über jeden Teller noch ein wenig gutes Olivenöl.

Für eine vegane Variante lässt du den Parmesankäse weg und ersetzt ihn durch geriebene Cashewkerne mit etwas Salz vermischt.

Buon appetito und

bleib liebergesund
Silke

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  • Reply
    Birgit
    27. Februar 2016 at 12:23

    Sehr lecker, danke für das Rezept!

    • Reply
      Silke Heitz
      27. Februar 2016 at 13:33

      Gerne, freut mich, dass sie dir schmeckt 😊

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: